Licht einfangen ...

Lichtfängerblog

Foto-Stacking

Auf Kalenderblättern findet man immer wieder Makro-Bilder mit einer sehr grossen Schärfentiefe. Das ist eigentlich nur mit sehr kleinen Blenden zu machen, wenn überhaupt. Dafür gibt es aber Software. Zu. Beispiel “Heliocon focus”. Bevor aber die Software zum Zuge kommt, muss man viele Fotos schiessen, zwischen denen man den Fokus ein klein wenig verschiebt. Bei meinem Sigma 105 Makro ist das ein Millimeter in Drehrichtung zwischen jedem Bild. Wenn das genug genau gemacht wird, rechnet die Software flugs aus jedem Bild die scharf abgebildeten Bereiche und erstellt daraus ein Bild mit grosser Schärfentiefe.

Das klappt recht gut, wenn das Stativ wirklich stabil ist und sich kein Lüftchen bewegt.

Zum Vergleich Bilder mit der Blende 8. 

Weitere Fehlerquellen: Wenn Bereiche im Bild unscharf bleiben, dann entstehen flächenhafte Bereiche, welche man gut als Flecken auf dem Resultat sehen kann.Das sieht man beim nächsten Bild am Rand recht gut.

0

Benedikt Meier

view all post
Leave a comment

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on
%d Bloggern gefällt das: