Licht einfangen ...

Lichtfängerblog

Sydney

Es war für einmal nicht James Cook, sondern Arthur Phillip, der im Jahr 1788 nach sieben Monaten auf hoher See mit elf Schiffen und gut 700 Strafgefangenen ziemlich genau dort, wo heute das einzigartige Opernhaus steht, an Land ging. Er schwärmte von der günstigen Lage der Bucht, in der Schiffe selbst bei Sturm sicher ankern können. Nach schwierigen Anfängen, in denen die britische Kolonie auf dem australischen Kontinent oft gefährdet war, begann der schottische Gouverneur Lachlan Macquairie zu wirken. Er baute ein Parlamentsgebäude, Kasernen und Krankenhäuser, Schulen und Kirchen und verwandelte Sydney damit in eine Modellsiedlung. Von da an gings aufwärts, und aus den Nachfahren der Strafgefangenen ist eine Stadt mit heute 4,5 Mio. Einwohnern geworden, die sehr friedlich und freundlich miteinander umgehen. Wir durften die vergangenen drei Tage hier verbringen. Es war eine schöne Zeit. Wir wohnten inmitten von Wolkenkratzern im Zentrum. Es gibt hier ein paar traumhaft schöne Orte und sehr viel Wasser. Wir sind noch nie in einer Stadt so viel mit Schiffen gefahren, und wir konnten heute zum ersten Mal baden!

IMGP9131

IMGP8830

IMGP8826

IMGP8949

IMGP8932

IMGP8550

IMGP8908

0

Benedikt Meier

view all post
Leave a comment

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on
%d Bloggern gefällt das: