Licht einfangen ...

Lichtfängerblog

Lightroom Datenbank auf Notebook und Desktop verwenden

Ich habe auf einem Desktop PC eine riesige Lightroom Datenbank mit vielen Tausend Bildern. Daneben gibt es auf diesem PC noch einige kleinere Datenbanken.

Unterwegs verwende ich ein Notebook ebenfalls mit Lightroom. Ich suchte eine Möglichkeit, die Datenbank auf dem Notebook automatisch mit dem Desktop zu synchronisieren, damit ich unterwegs und zu Hause in einem anderen Raum an den Bildern arbeiten kann, aber auch auf dem Desktop. Auch möchte ich die Einstelluungen, Exportfilter, Module und Plugins ebenfalls so weit wie möglich synchronisieren.

Hier meine Lösung:

Achtung: Klar ist, dass das Arbeiten an beiden Computern nicht zum gleichen Zeitpunkt geht. Entweder kann am Notebook gearbeitet werden oder am Desktop. Beide Computer müssen genug Zeit haben, um sich zu synchronisieren, bevor am anderen Computer weitergearbeitet wird. Während der Synchronisation sollte in der letzten Phase Lightroom geschlossen werden.

Die Synchronisationnssoftware muss schnell arbeiten und möglichst im Hintergrund arbeiten. Je mehr Bilder am einen oder anderen Rechner importriert werden, desto länger müssen beide Rechner gleichzeitig in Betrieb sein, damit die Synchronisattion im Hintergrund laufen kann.

Für die Synchronisation verwende ich Resilio sync. Mit dieser Software sichere ich auch meine LR Datenbanken auf dem Desktop auf ein NAS. Das läuft dann ebenfalls im Hintergrund und fast unbemerkt.

Einrichtung:

Auf beiden Computern richtet man alles am genau gleichen Pfad ein, damit in der Software LR alles friktionslos funktioniert. (Z. B. D:Fotos Temp) eine DB “Sammlung Temp”). In Lightroom werden dann alle Module und Plugins in einen definierten Ordner kopiert (Z. B. D:EinstellungenAdobeLightroom). Dort sorgen die Ordner “Cache”, “Modules”, “Plugins” und “Export-Einstellungen” für Ordnung.
Mit Hilfe von Resilio sync werden mit je einem Synchronisations-Job die Datenbank und die Einstellungen synchronisiert.

Auf dem Desktop sind viele LR-Datenbanken angelegt. Eine davon wird mit dem Notebook synchronisiert. Via Adobe-Cloud können auch Tablets eingebunden werden.

Wenn die Daten mit Hilfe von Resilio sync auf das Notebook kopiert sind, dann wird dort LR  gestartet und über die Voreinstellungen und den Zusatzmodul-Manager werden Module und Plugins konfiguriert. Vermutlich muss man erst ein paar Mal auf beide Rechner wechseln und erst kleine Änderungen wir Markierungen vornehmen.
Wenn die Installationen von LR auf Notebook und Desktop einige Male abwechslungsweise gestartet werden, dann bekommt man langsam das Gefühl für die Synchronisation. Nun werden an einem Gerät die ersten Bilder importiert.
LR wird beendet, nach kurzer Zeit auf dem anderen Computer gestartet (wenn das Icon von Resilio sync keine Aktivität mehr anzeigt). Die Bilder sollten dort auftauchen. Jetzt können auf dem zweiten Rechner Bilder importiert werden. Diese Bilder sollten dann nach der Sync auf dem ersten Rechner  sichtbar sein.

Sync-Jobs in Resilio:

lr
Ein Job synchronisiert die Einstellungen für LR
Ein Job synchronisiert die “Sammlung temp”

Einbindung der Tablets:

Auf welchem Computer die Verknüpfung mit der Adobe Cloud erfolgt, spielt keine Rolle. Ist die Synchronisation eingerichtet, funktioniert sie auf beiden Computern.

Die Arbeit kann nun auf beiden Geräten erfolgen, wahlweise auch auf den Tablets.

Verschieben der Daten der temporären Datenbank in andere Datenbanken:

Soll ein Teil der Sammlung in die grosse Datenbank aufgenommen werden, dann wird ein Teil der “Sammlung temp” als Katalog exportiert und in die andere Sammlung importiert. In der temporären Sammlung sollten diese Bilder dann gelöscht werden. So wird Platz für neue Importe geschaffen.

0

Benedikt Meier

view all post
Leave a comment

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on
%d Bloggern gefällt das: