Startrails mit ISS und Neowise

Am 18.7.2020 wollte ich wieder mal Sterne fotografieren. Und das an einem anderen Ort als ich bisher fotografiert habe. Dazu habe ich das Heidenloch auf der Schrattenfluh ausgewählt. Ich kannte die Gegend nur grob, bin im Winter hin und wieder mal mit den Skis durchgefahren. Wir haben einen passenden Ort gefunden, nicht ganz so, wie ich mir das im Kopf ausgemalt habe. Aber es passte. Ich habe Kameras aufgestellt und mit den Aufnahmen begonnen.

Mit einer Olympus-Kamera wollte ich Startrails aufnehmen. Dann habe ich Testaufnahmen gemacht. Im Bild habe ich einen „Schlirg“ entdeckt. Keine Flecken auf der Linse, kein Gras im Weg. Sieht aus wie ein Komet. Aber das kann doch nicht sein. Davon hätte ich doch schon gehört, das wäre doch in den Medien gewesen. So habe ich einen Kometen „entdeckt“. Etwas peinlich – ich weiss. Aber auch irgendwie cool.

m.zuiko 8mm, f2.5, ISO 1600, ca. 4 Stunden

Dass die ISS das ganze Bild durchflogen hat, war nicht geplant, das habe ich aber gerne „in Kauf“ genommen. Unten links sieht man Neowise als langen Strich.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Da es sich bei dem Objektiv um ein Fisheye-Objektiv handelt, kann man das Bild entzerren. Diese Version findet sich im Header. Das Bild, welches direkt aus der Kamera kommt, findet sich darunter.

0

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: