Kategorie: Fotografietechnik

Das Fotografieren des Mondes

Entweder, man ist im Besitz eines sehr grossen Teleobjektivs (>1000 mm in 35 mm Format) oder man muss das Bild stark beschneiden. Das Bild ist dann aber nur noch für den Computerbildschirm geeignet. Ausdrucken kann man das nicht mehr. In der Sternwarte Oberberg in Schüpfheim ist es dank des 2500 mm Teleskops sogar möglich, auf einer 35 mm Kamera Bilder des Mondes zu machen, welche das ganze Bild ausfüllen. Mit den Kameras von Olympus und Pentax (andere Firmen werden folgen) kann man Bilder automatisch mehrere Bilder machen lassen, welche dann in der Kamera zu einem […]

Orionnebel

Orionnebel

In der Sternwarte Oberberg in Schüpfheim kann ich dank Paul Ehrler immer wieder mal Versuche mit der Kamera machen. Er wartet dann geduldig, bis ich genug habe. Hin und wieder reklamiere ich dann auch etwas und er kann das Problem dann lösen. Durch das Teleskop sieht man mit dem Auge bloss weisse Flächen. Durch längere Belichtungszeiten ist es dann möglich, auch Farben sichtbar zu machen. Dabei “brennen” die grossen Sterne aus, das heisst, sie werden immer grösser, weil durch die längere Belichtungszeit auch die Umgebung überbelichtet wird. Deshalb macht man dann mithilfe von Software ein […]

Nebelschwaden

Timelapse in Escholzmatt

Milchstrasse über dem Hohgant

Manchmal verbringe ich eine Nacht auf der Beichlen. Dabei ist dieses Timelapse entstanden.

Jänzimatt

Timelapse bei der Jänzimatt

Nebel in Escholzmatt

Timelapse auf dem Lindenhügel in Escholzmatt. Man stellt an einem Ort eine Kamera hin, konfiguriert den Intervalltimer und hofft, dass etwas entsteht, das man zeigen kann. 2 Stunden Zeit braucht es ausserdem. Dazu gehören Mütze und Handschuhe. Nimmt der Nebel zu oder weicht er? Man weiss es nicht. Diesmal hat sich das Warten aus meiner Sicht gelohnt.

Sonnenaufgang auf dem Rotspitz

An diesem Morgen waren wir rechtzeitig auf dem Rotspitz auf dem Glaubenbielenpass. Die Sonne ging über der Rigi auf.

Timelapse-Versuch mit einer Schiene

Gute Freunde haben mir eine Schiene gebaut, welche eine Bewegung der Kamera ermöglichen soll (Kamerfahrt). Die Schiene funktioniert, aber das Ergebnis hat doch noch einige Wackler.

Einbruch der Nacht über dem Eisee

Wir haben mit dem Biwaksack über dem Eisee übernachtet, um den Sonnenuntergang und dann den Sonnenaufgang zu erleben. Beim Sonnenuntergang war ich gespannt, ob man die Sterne im See sehen würde. Ich habe nichts gesehen, dafür den Autoverkehr über den Glaubenbielenpass. Als ich dann einschlief, lief das Objektiv wegen der hohen Luftfeuchtigkeit und der relativ tiefen Temperatur an. Ein paar Hundert Fotos konnte ich dann löschen.

Pentax K-5 bei ISO 4500

Hier ist ein Beispiel, wie ISO 4500 nach der Bearbeitung in Lightroom 4 aussehen: Die linke Hälfte des Bildes zeigt das Bild ohne Bearbeitung “eingepasst”, die rechte Hälfte mit der eingeschalteten Luminanz-Rauschreduktion. Dieses Bild sieht auch auf der linken Seite gut aus. Beim 1:1 Crop sieht man den Unterschied noch etwas besser. Daraus darf der Schluss gezogen werden, dass man problemlos bis ISO 4500 fotografieren kann oder auch darüber hinaus, wenn der Sensor das wie bei der K-5 zulässt.

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on